Liebe Wählerinnen und Wähler,

unsere politische Welt gerät zu­nehmend aus den Fugen. Populismus und Egoismus nehmen zu, während existenzielle Herausforderungen ungelöst bleiben. Um unsere Lebensgrundlagen, die Lebensqualität und den gesellschaftlichen Zusammenhalt sicherzustellen, müssen wir konsequente Veränderungen vornehmen.

Ich will, dass wir die Planungen für die 3. Start- und Landebahn beerdigen, in eine gesündere Mobilität investieren, die Energiewende konsequent umsetzen, wirksamen Artenschutz betreiben, dem Klimawandel entschlossen entgegenwirken und gemeinsam mit unseren Bauern die Landwirtschaft nachhaltiger machen.

Meine Vision ist eine Gesellschaft, in der der anständige Umgang miteinander eine Selbstverständlichkeit ist. Vielfalt empfinde ich als Bereicherung und Menschen in Not muss geholfen werden.

Ehrenamtlich setze ich mich ein für die Interessen von Kindern und Jugendlichen und für Menschen in schwierigen Lebenssituationen. Wichtig ist mir dabei, dass wir bei aller Unterschiedlichkeit solidarisch miteinander umgehen.

Dafür stehe ich und deshalb möchte ich für Sie als Ihr Abgeordneter in den Bayerischen Landtag einziehen.

Vielen Dank für Ihr Vertrauen und Ihre Unterstützung,

Johannes Becher

 

Broschüre

Hier findet sich unsere Broschüre zur Landtags- und Bezirkstagswahl mit den Kandidierenden und den verschiedenen Themen.

Download PDF, 10 MB

Termine

    Wie funktioniert die Landtags- und Bezirkstagswahl 2018 in Bayern

    Beide Stimmen für grün! Das ist unsere Empfehlung für die Landtagswahl und die Bezirkstagswahl 2018 in Bayern. Der Grund: Das Wahlsystem in Bayern funktioniert etwas anders als auf Bundesebene – wie genau, das erklären wir dir hier.

    Bei der bayerischen Landtagswahl und der Bezirkstagswahl am 14. Oktober hast du jeweils zwei Stimmen. Mit der Erststimme wählst du eine*n Kandidat*in in deinem Stimmkreis. Insgesamt gibt es 91 Stimmkreise.

    Mit der Zweitstimme wählst du eine*n Kandidat*in auf den Parteilisten. Dabei gibt es für jeden der sieben Regierungsbezirke in Bayern eine eigene Liste. Mit der Stimmabgabe für eine*n Kandidat*in auf der Wahlkreisliste hast du gleichzeitig deine Stimme für diese Liste abgegeben.

    Das Besondere: Anders als bei der Bundestagswahl entscheiden deine beiden Stimmen gleichermaßen darüber, wie stark die Parteien im Landtag und in den Bezirkstagen vertreten sind. Bei der Bundestagswahl entscheidet bekanntlich nur die Zweitstimme über die Sitzverteilung und die/der Kandidat*in bekommt das Direktmandat, die/der die meisten Erststimmen im Wahlkreis erhalten hat. Wie bei der Bundestagswahl zieht die/der Kandidat*in mit den meisten Erststimmen direkt ins Parlament ein.

    Aber anders als bei der Bundestagswahl verfallen die anderen Erststimmen nicht! Bei der bayerischen Landtagswahl und der Bezirkstagswahl werden die Stimmen der unterlegenen Direktkandidat*innen mitgezählt – und zu den Stimmen hinzugezählt, die diese über die Liste, also über die Zweitstimmen erhalten haben.

    Durch die sich so ergebende Reihenfolge entscheidet sich, welche Kandidat*innen neben den direkt gewählten Kandidat*innen einen Sitz im Landtag oder Bezirkstag erhalten. Wie viele Sitze eine Partei insgesamt bekommt, hängt von der Summe der Erst- und Zweitstimmen ab, die sie erhält. (Und ob sie insgesamt mindestens 5% aller Stimmen erhalten hat; erst dann darf eine Partei in den Landtag einziehen. Bei den Bezirkstagen gilt diese Hürde aber nicht.)

    Unsere Empfehlung ist deshalb klar: Wenn du möchtest, dass Bayern ökologischer und zukunftsfähiger wird und weltoffen bleibt, dann wähl am 14. Oktober mit beiden Stimmen grün. Denn in Bayern stimmt es wirklich: Jede Stimme zählt!